Allgemeines

Übersicht:

Ort der Kurse

Das Ariadne-Kolleg besitzt keine eigenen Unterrichtsräume. Für unsere Kurse mieten wir diese jeweils an. Die meisten Kurse fanden bisher im Erasmushaus, Belthlestraße 40, 72070 Tübingen statt (Katholische Hochschulgemeinde). Der Fußweg vom Parkhaus König beträgt ca. 3 Minuten. Aber auch andere gut erreichbare Räumlichkeiten in Tübingen sind möglich. Wo die Kurse jeweils stattfinden werden, wird rechtzeitig bekannt gegeben.

(nach oben)

Zeitaufwand

Der Unterricht findet an vier bzw. fünf Tagen pro Woche halbtags statt. Allerdings ist ein Intensivkurs am Ariadne-Kolleg eine Vollzeitbeschäftigung: Stellen Sie sich im Durchschnitt auf 4 – 5 Stunden täglicher häuslicher Eigenarbeit ein, d.h. ca. 30 Wochenstunden zusätzlich zum Kurs (wobei die tatsächliche Zeit u.a. von Ihren Vorkenntnissen abhängt). Jegliche Nebentätigkeit (Seminararbeit, Nebenjob usw.) schmälert den Kurserfolg deutlich!

(nach oben)

Teilnehmerzahlen

Unsere Kurse sind auf maximal 16 bis 23 Teilnehmer begrenzt.

Unterrichtsmaterialien

Die Unterrichtsmaterialien bekommen Sie zum Teil von uns. Zusätzlich sind – abhängig von der Kursart – mitzubringen (Änderungen vorbehalten):

  • ein lateinisch-deutsches Lexikon. Wir empfehlen den PONS: Globalwörterbuch oder Wörterbuch für Schule und Studium (aktuelle ISBN 978-3-12517553-2). Für die Prüfung zugelassen sind außerdem Langenscheidts Großes Schulwörterbuch und der Stowasser.

  • eine lateinische Grammatik. In unseren Kursen arbeiten wir mit Orbis Romanus, Elementargrammatik (aktuelle ISBN 978-3-14-010330-5). Möglich ist jedoch auch eine andere Grammatik, wenn Sie mit ihr gut zurechtkommen.

  • (gilt nur für den Kurs Latein I) Orbis Romanus, Lehrgang Latein (aktuelle ISBN 978-3-14-010361-9)

  • Farbstifte in den Farben rot, grün, blau, gelb, braun, orange, lila, rosa

Ferner empfehlen wir allen, die sich auf die Latinumsprüfung vorbereiten, in Übersetzung Auszüge aus folgenden Cicero-Reden zu lesen: „Gegen Verres“, „Gegen Antonius“ (auch als „Philippische Reden“ bekannt) und „Für Sextus Roscius“.

    Hilfreich ist außerdem die Lektüre einer Cicero-Biographie, z.B. von Marion Giebel (rororo), Wilfried Stroh (Verlag C.H. Beck), Manfred Fuhrmann („Cicero und die römische Republik“), Otto Plasberg (nicht mehr im Handel, aber antiquarisch erhältlich) – oder auch der Bestseller-Roman „Imperium“ von Robert Harris.

    Und noch ein Hinweis: Da schon viele Studenten vor Ihnen diese Bücher anschaffen mussten, können Sie sie sicherlich auch günstig gebraucht erstehen. Ein Blick aufs Schwarze Brett des Philologischen Seminars (im Erdgeschoss des Hegelbaus, Wilhelmstr. 36, Tübingen) könnte sich lohnen.

    (nach oben)